13.09.2017 | Vorwort

Nino Paland über die Entwicklung und Identifikation unserer Junglöwen

Liebe Stadionbesucher, liebe WSV-Fans,

ein herzliches Willkommen zu den beiden Heimspielen in der Regionalliga West gegen den SV Rödinghausen und den FC Viktoria Köln. Ein besonderer Willkommensgruß geht dabei natürlich auch an unsere Gäste.

Ein hart erkämpfter Heimsieg (1:0) unserer U17 gegen Rot-Weiss Essen – Viel besser hätte der Auftakt in unsere letzte Saison im Leistungszentrum an der Nevigeser Straße nicht sein können. Die Jungs befinden sich in guter Form und können sich berechtigte Hoffnungen machen, im oberen Drittel dieser außergewöhnlich starken B-Junioren Niederrheinliga mitzuspielen. Gleiches gilt natürlich auch für unsere Teams der U19 und der U15. Der gesamte Leistungsbereich ist gut aufgestellt und wir sind guter Dinge, im Rahmen des Konzeptes „WSV 2020“ wieder Junioren Bundesliga-Fußball in Wuppertal zu schauen und die größten lokalen Talente in den Kader der ersten Mannschaft einzugliedern. Der Umzug in das neue Jugendzentrum neben dem Stadion Zoo wird sicherlich einen großen Teil zu dieser Entwicklung beitragen. Neben den modernen Trainingsbedingungen und Wohnmöglichkeiten wird auch die Nähe zum Stadion und den Senioren positive Auswirkungen zeigen. Schon beim aktuellen Fototermin im Stadion war zu erkennen, mit welchem Stolz es die Spieler erfüllt, für diesen Traditionsverein zu spielen und ich glaube, einigen Spielern ist dort erst bewusst geworden, wie groß und imposant unsere Heimspielstätte ist.

User image

Auch die Patenschaften der Spieler unserer ersten Mannschaft sind ein sehr gelungenes Projekt. Sie begleiten die Jugendteams bei Spielen, nehmen regelmäßig am Training teil und suchen die Gespräche mit den Kindern und Jugendlichen. So behalten unsere Talente ihr Ziel vor Augen, eines Tages selbst im Stadion am Zoo aufzulaufen.

Der wichtigste Baustein in diesem Vorhaben sind natürlich die Trainer. In den letzten Monaten lag daher unser Fokus auf der Suche nach jungen, wissbegierigen Trainern und Mitarbeitern, die sowohl das Fachwissen als auch die Motivation mitbringen, unseren Nachwuchs kontinuierlich zu fördern und sich den Zielen des Gesamtvereins unterzuordnen. Ich bin sehr glücklich, dass wir in allen Altersklassen unsere Wunschkandidaten für den WSV begeistern konnten. Sie werden im Laufe der Saison gemeinsam mit ihren Mannschaften hier in der Stadionzeitung neunzehn54 vorgestellt.

Auch das Engagement weiterer Funktionäre soll langfristig die Säule der Jugendabteilung bilden und die verschiedenen Bereiche verknüpfen. Mit Holger Schmidt konnten wir einen neuen Jugendkoordinator mit WSV Vergangenheit gewinnen, der mit Herzblut einen Großteil zur laufenden Professionalisierung unserer Jugendabteilung beiträgt. Markus Swoboda kümmert sich als Torwartkoordinator auf und neben dem Platz um unsere Torhüter und die Torwarttrainer und bringt uns auch hier auf eine neue Qualitätsebene.

User image

Ich glaube, dass die Menschen in Wuppertal insgesamt wieder mehr Lust auf den WSV haben. Die Unterstützung der Stadt, der Seniorenabteilung und die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen wird zwangläufig die Wuppertaler Jungs und damit den gesamte Wuppertaler Fußball fördern. Darüber freue ich mich sehr.

Euer/Ihr

Nino Paland
-Sportlicher Leiter WSV-Jugend-